Nicht nur, WAS Sie zu sagen haben, sondern auch WIE Sie es kommunizieren, zählt !
(Verkaufs-) Rhetorik & Präsentation – Auftreten & Körpersprache – Etikette, Smalltalk & Business-Knigge
Der Blog von Alexander Plath - Management Trainer & Business Coach für die Plath & Partner AG – Berlin – Zürich - Wien

Social Media Knigge: Umgangsformen auf Facebook und Co. ? Der Social Media Knigge …

Social Media Knigge

Social Media Knigge: Facebook, LinkedIn, Xing und Co. – die nicht mehr ganz so neuen sozialen Medien bieten dank Social Media Knigge eine super Gelegenheit, sich privat und geschäftlich im Internet zu präsentieren.

Längst ist es keine Frage mehr, ob Facebook die Art, wie wir kommunizieren, verändert … sondern nur, wer sich dafür richtig positioniert und wer unter die Räder kommt – deshalb der Social Media Knigge.

Und dabei spielt auch das Umschiffen unliebsamer virtueller Fettnäpfchen eine grosse Rolle. Denn schnell ist eine Facebook-Freundschaft oder eine Xing Verknüpfung gelöscht, ein YouTube Kanal „de-abonniert“ oder eine Facebook Seite „disliked“.

Andererseits ist das Mitmach-Web hervorragend geeignet, um auch mit den Freunden im letzten Winkel der Welt den Kontakt zu halten und lose Bekanntschaften ohne viel Aufwand zu pflegen, wenn wir den Social Media Knigge beachten.
Und geschäftlich betrachtet ist Social Media ist ein hervorragendes Werkzeug für Sie, mit dem Sie sich als Experte positionieren können … wenn Sie es richtig machen. Ansonsten geht der Schuss im wahrsten Sinne nach hinten los und trifft Sie selber … den laut Social Media Knigge lauern einige virtuelle Fettnäpfchen.

Von Zeit zu Zeit veröffentliche ich auch aktuelle Tipps und Empfehlungen zur digitalen Etikette und dem Social Media Knigge, die Sie immer aktuell auf Facebook finden.

Wenn Sie Ihr Geschäft in sozialen Medien positionieren, bedenken Sie bitte:

Es geht nie um Produkte, es geht immer um Lösungen – auch das ist Teil des Social Media Knigge.

Social Media Knigge: Es heisst Social Networking und nicht Social Advertising. Also geht es darum, mit anderen Menschen Kontakt zu halten und um eine Art virtuellen Smalltalk, nicht um direkte Bewerbung Ihres Produktes, Ihrer Leistung, Ihres Geschäftes. Sie würden beispielsweise als Bänker ja auch im Small Talk (hoffentlich !) nicht mit den Worten „Hallo, ich bin Peter Müller. Ich mache Sie jetzt gleich zum Millionär …“ einsteigen.

Alexander Plath
in Social Networks:
Facebook
XING

Google+

Social Media Knigge: Statusmeldungen und Kommentare in sozialen Netzwerken sind KEINE Werbebotschaften !
Hier sagt der Social Media Knigge : Wenn Sie hier etwas zu Ihren Produkten oder Ihrem Geschäft sagen wollen, dann nur sehr subtil und wohl dosiert. Warum ? Weil Sie sonst von Ihren Kontakten „geblockt“ werden, also diese Ihre Nachrichten nicht mehr lesen oder Ihnen gleich den Kontakt aufkündigen. Also, bitte ersparen Sie uns allen die „Hier kannst Du schnell reich werden …“ Meldungen und schalten Sie Ihren gesunden Menschenverstand ein.

Was können Sie also tun ? Veröffentlichen Sie interessante Links von anderen Seiten zu „Ihrem“ Thema, also dem Bereich, für den Sie sich als Experte positionieren wollen und dann darf hin und wieder auch ein Link zu Ihrer Geschäftshomepage dabei sein.
Machen Sie die Menschen neugierig.

Einen Schritt weiter in Richtung Expertenstatus gehen Sie, indem Sie eine Facebook Seite für „Ihr Thema“ anlegen. Hier können Sie etwas direkter auf Ihre Produkte, Ihre „Lösungen“ hinweisen, doch bitte immer noch dezent. Sorgen Sie dafür, dass auf Ihrer Facebook Seite Informationen, Links, Bilder zu dem Thema zu finden sind, für das Sie sich als Experte positionieren wollen.

Liefern Sie Ihren Lesern spannende Informationen und Hilfestellungen, Tipps & Tricks und dann dürfen Sie auch hin und wieder mal Ihr Produkt bewerben.
Ein Beispiel für so eine Seite ?
Schauen Sie mal auf www.facebook.com/AlexanderPlath nach.

Social Media Knigge

Und weil ein Ruf bekanntlich viel schneller ruiniert, als aufgebaut ist … hier noch die Top-Liste der virtuellen Fettnäpfchen des Social Media Knigge :

Social Media Knigge No-Go: Laden Sie Ihre Freunde permanent über Ihre Statusupdates zu Werbe-Webinaren ein.

Social Media Knigge No-Go: Veröffentlichen Sie zahlreiche Statusupdates auf einmal, am besten nur Werbung, damit Ihre Kontakte in ihren Neuigkeiten nur noch diese Meldungen von Ihnen sehen.

Social Media Knigge No-Go: Laden Sie Ihre Kontakte konsequent und ungeniert zu allen möglichen Spielen der Sorte Cityville, etc. und zum Nutzen aller Möglichen Anwendungen ein.
(Ich zitiere hier einen genervten Facebook User: “Der nächste der mich zu Farmville einlädt, dem brenne ich die Farm nieder!“)

Social Media Knigge No-Go: Verschicken Sie ungefragt Werbung über die Nachrichten Funktion (im Klartext: „SPAM“, eine der sichersten Methoden, von Facebook direkt gesperrt zu werden.)

Social Media Knigge No-Go: Legen Sie Profile anstatt von Seiten für Geschäfte und Produkte an.

Social Media Knigge No-Go: Verwenden Sie Logos, Marken, Bilder, etc. die Ihnen nicht gehören.
(Und Sie stellen so sicher, dass der Rechteinhaber Ihr Profil schneller löschen lässt, als Sie Facebook sagen können …)

Social Media Knigge No-Go: Veröffentlichen Sie Werbung in Form von Bildern, markieren Sie Ihre Kontakte darauf, damit diese neugierig nachschauen, auf welchem Bild Sie nun markiert wurden. (Persönliche Anmerkung: Wenn Sie aus meiner Kontaktliste fliegen wollen, ist dies die sicherste Lösung !)

Social Media Knigge No-Go: Das Gleiche gilt für Videos, in denen die markierte Person gar nicht zu sehen ist.

Kommentarspamming

Kommentarspamming

Social Media Knigge No-Go: Fügen Sie Ihre Kontakte ungefragt zu Gruppen hinzu, die diese dann erst wieder verlassen müssen, nachdem die Gruppenmitteilungen bereits den Neuigkeitenstrom unterwandert haben. Für mich eines der übelsten Fettnäpfchen im Social Media Knigge.

Social Media Knigge No-Go: Laden Sie am Besten immer ALLE Ihre Kontakte zu Veranstaltungen oder Webinaren ein, ohne zu prüfen, ob deren Interessen oder regionale Zugehörigkeit passt.

Social Media Knigge No-Go: Kommentarspamming: Hinterlassen Sie unter Beiträgen Kommentare deren Sinn nicht eine angeregte Diskussion, sondern (nur) die Bewerbung einer Website ist.

Social Media Knigge No-Go: Duzen Sie ungefragt Menschen, die Sie vorher noch nie gesehen oder gesprochen haben.

—————————————————————————————————————–

Aktuelle Fragen zum Social Media Knigge:

„Darf man Essen im Restaurant fotografieren und im Internet teilen ?“

Ja, die Freude über das Essen wird oft geteilt :-) … auch virtuell und damit ist es auch eine Frage für den Social Media Knigge.

Für mich ist es ok zu Fotografieren, wenn es ohne Störung der anderen Gäste vor sich geht und natürlich ist ein erklärender Hinweis à la „Mir gefällt das Arrangement der Speisen so gut, dass ich es im Foto festgehalten habe“ hilfreich für die evt. verunsicherten Mitarbeiter des Restaurants.

Ein Zitat (das, lateinisch citatum Angeführtes‘, ‚Aufgerufenes‘ zu lat. citāre „in Bewegung setzen, vorladen“, vgl. „jemanden vor Gericht zitieren“[1][2]) ist eine wörtlich übernommene Stelle aus einem Text oder ein Hinweis auf eine bestimmte Textstelle. Auch andere Medien, wie Bilder und Musik, können als Zitat verwendet werden. Quelle: Wikipedia

Zum sozialen Teilen: soziale Medien sind für mich neue Kommunikationsmittel. Wenn ich also einem Freund am Telefon erzählen würde, wie toll das Essen aussah, dann kann ich es auch in den sozialen Medien tun. Jedoch rede ich ja auch nicht gross und breit über jedes Essen, das ich genossen habe. Also auch nicht in den sozialen Medien.

Social Media Knigge: „Wie sieht es mit dem Teilen von Zitaten aus ?“

Zitate dürfen natürlich gerne geteilt werden, solange der Verfasser / die Quelle mit genannt werden. Also wer „es“ gesagt hat, nicht wo Sie es gelesen haben. Übernehmen Sie beispielsweise eine Zitat von Goethe von einer anderen Facebook Seite, so ist die Quelle weiterhin Goethe. Die Seite, auf der Sie das Zitat gelesen haben können Sie als „via facebook.com/vondieserseite“ erwähnen.

Auf Ihre Fragen und Kommentare zum Social Media Knigge freue ich mich !

—————————————————————————————————————

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter mit den besten besten Tipps & Tricks für ein starkes Auftreten und eine kompetente Wirkung.
Schnell umsetzbare Empfehlungen, die Ihnen im Job, bei Ihrer Karriere und auch im Privatleben sofort weiter helfen.

Und gewinnen Sie als Abonnent jeden Monat ein Hörbuch !

—————————————————————————————————————

Nicht nur WAS Sie sagen, sondern vor allem WIE Sie es kommunizieren, zählt !

 

Seminar Kassel
Trainieren Sie ein souveränes, sympathisches Auftreten
und Ihre kompetente Wirkung:

– Auftreten & Wirkung –
– Präsentation & Rhetorik –
– Etikette & Business-Knigge –

 

Kleine Gruppen – große ResultateEine Übersicht unserer Seminare.

—————————————————————————————————————

#knigge #umgangsformen #businessknigge

8 Kommentare

  1. Klasse Artikel, den ich sehr gerne an meiner Pinnwand geteilt habe. Ich hoffe, viele meiner Fans halten sich daran…

  2. Sehr guter Artikel, ich habe auch schon einige von den Fehlern gemacht, aber das macht nichts! Wie ein Bekannter von mir nach seinen Vorträgen zu mir sagte „Ich mache keine Fehler, ich lerne…“!! Er kann es sagen – Frank Wilde ! Ich sage es mal so, in der Evolution hat der Mensch aus Fehlern gelernt, sowie heute auch noch! Macht der Mensch keine Fehler mehr, hört er auf zu lernen – Punkt! Man sollte es nur nicht wiederholen! Toller Artikel, eben wieder was gelernt :-)

  3. Ein sehr toller Artikel, und die no go´s beim Namen genannt. Genau das sind die Dinge, die mich auf Facebook sooo nerven.

  4. Dieser Artikel gefällt mir ausgesprochen gut, denn er beschreibt leider die Realität. Viele der Punkte aus der Toplist der virtuellen Fettnäpfchen ärgern mich bei meinen beruflichen Facebook Kontakten. Weiterhin viel Erfolg!

  5. @Michael Jordan Danke für die Anregung, ist integriert :-)

    @alle Danke für Ihre Kommentare, ich freue mich, wenn Sie den Artikel auch über Facebook und weitere Soziale Medien weiter teilen. Danke.

  6. So sehe ich es auch!

  7. Sehr gut !

  8. Gut, dass der Post in Anführungszeichen gesetzt ist. :) Endlich sagt’s mal jemand!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Unverzichtbar: Die Social Media Knigge | Marko Pohlisch – Web Services || Webdesign & Social Media - [...] Alexander Plath gibt auf alexanderplath.com in einer Social Media Knigge nützliche Tipps, wie Sie sich in den sozialen Netzwerken …

Kommentar verfassen